Rapskerne ein Schweizer Superfood

Superfood kennen wir besonders von anderen Kontinenten, wie beispielsweise die Avocado, Quinoa, Chiasamen aus Südafrika, Baobab, Hibiscus, Kokosnuss aus Afrika oder Algen aus Asien. Doch auch in der Schweiz wachsen viele Pflanzen mit hohen Anteilen an Vitaminen, Mineralien und besonders gesundheitsfördernden Eigenschaften. Diese werden neu entdeckt und finden vermehrt den Weg in unsere Küchen.

Wir stellen euch eine dieser Wunderpflanzen vor!

Viele Haushalte nutzen Rapsöl als Speiseöl. Raps ist wohl die bedeutendste Ölsaat des Schweizer Ackerbaus. Was viele hingegen nicht kennen, sind die Rapskerne. Die kleinen schwarzen Kügelchen sind richtige Power Kerne, welche sich für den direkten Verzerr eignen.

 

Die Verwendung in der Küche ist enorm vielfältig. Im Salat, über Müsli gestreut, mit Butter oder Frischkäse vermischt, zum Backen von Brot, als Füllung in Gebäck, als geröstete oder gekochte Beilage oder gar gekeimt als Sprossenbeilage.

Was die Power Kerne alles zu bieten haben

Die Kerne verfügen über ein ideales Verhältnis von Omega-6- zu Omega-3-Fettsäuren, wertvolle Proteine und antioxidative Eigenschaften. Ein solch ideales Verhältnis von Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren ist selten zu finden. Oft nehmen wir diese über Fisch oder Fischöl zu uns. Das TerraLamprat Rapsöl ist also eine bekömmliche alternative im Geschmack. Über das Erdreich gelangen zudem viele Mineralsalze in die Rapsschoten.

Im Raps von TerraLamprat in Tafers ist zudem ein sehr hoher natürlicher Vitamin-E-Gehalt zu finden. Im menschlichen Körper ist das Vitamin E ein fettlösliches Vitamin, das die Zellen vor Radikal-Angriffen schützt, Radikale, die z.B. durch Teile der direkten Sonneneinstrahlung entstehen. Es ist eines der wichtigsten Vitamine, die wir ohne künstlichen Zusätze, direkt mit diesem Raps aufnehmen können.

Ein echtes Superfood also!

Rapskerne werden nicht nur in der Küche verwendet, sondern auch für therapeutische Zwecke eingesetzt – Rapstherapie

Rapssamen verfügen wegen ihres hohen Ölanteils über eine gute Wärme- und Kältespeicherfähigkeit. Angewendet in Wärmekissen für Nacken, Rücken- und Muskelschmerzen oder Kühlpads bei Sportverletzungen, Fieber oder Insektenstichen schmiegen sich die Körner angenehm an die Haut.

Bei Bewegungseinschränkungen in beispielsweise Hand- und Fussgelenken, werden sogenannte Rapsbäder verwendet. Bewegungsübungen im Raps wirken als Mikromassage auf die betroffenen Stellen.

Beat Gauch von TerraLamprat in Tafers erzählt uns, was es braucht, bis die Kerne geerntet werden können.

SAAT

Ende August / Mitte September, je nach Wetter, werden die Rapskerne ausgesät. So wachsen die Pflanzen noch vor dem Winter bis ins Rosettenstadium. Damit die Pflanzen den Winter gut überstehen, darf der Bestand nicht zu schwach, aber auch nicht zu dicht sein.

BLÜTEZEIT

Bis zu ihrer Blütezeit werden die Rapspflanzen sorgfältig gedüngt. Im April/ Mai stehen die Felder dann in voller Blüte und verwandeln die Landschaft in ein goldenes Gelb. Zu diesem Zeitpunkt erfreuen sich die Bienen und Insekten an den zahlreichen Blüten.

ERNTE

Ende Juli platzen die ersten Schoten der Rapspflanze auf. Die Schoten haben sich braun verfärbt und die Körner sind schwarz. Dann ist der Raps druschreif und kann geerntet werden. Mit einem Mähdrescher werden die Felder abgefahren und die kostbaren Samen eingesammelt.

REINIGUNG & LAGERUNG

Da bereits bei der Ernte darauf geachtet wurde, dass die Rapskerne auch reif sind, müssen diese nicht speziell getrocknet werden. Dies ist auch schonender für die anschliessende Ölgewinnung.

Nach der Ernte lagert und reinigt Beat die Samen auf seinem Hof.

ETIKETTIEREN

Beat verseht jedes Glas von TerraLamprats Rapskerne in Handarbeit mit einer Etikette.

Verkauft durch : Terra-Lamprat

Weitere interessante Berichte zum Raps:

Patricia Zurfluh, die Eigentümerin der Allegra Akademie und ehemalige Naturheilpraktikerin und Ernährungsberaterin, erklärt die Wirkung des TerraLamprat Rapsöls auf den Körper.

Wirkung von Rapsöl

Mario Slongo, ehemaliger Dr. in Chemie und Physik, wie auch schweizweit bekannter Wetterfrosch, erzählt was alles im TerraLamprat Rapsöl steckt.

Was steckt im Rapsöl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.